Sie sind hier: Kids > Wissen >

Warum fallen schlafende Vögel nicht vom Baum?

...

Warum fallen schlafende Vögel nicht vom Baum?

10.01.2012, 17:48 Uhr | aq, dapd

Auch wenn Vögel schlafen, fallen sie nicht vom Baum. (Quelle: imago)

Auch wenn Vögel schlafen, fallen sie nicht vom Baum. (Quelle: imago)

Sind wir müde, legen wir uns ins Bett. Finken, Meisen, Spatzen oder andere Vögel haben es nicht so kuschelig. Sie sitzen beim Schlafen auf Ästen. Doch warum fallen sie nachts nicht runter?

Greifreflex sichert die Vögel

Doktor Martin Haase kennt die Antwort. Er ist Biologe und arbeitet in der Vogelwarte Hiddensee in der Stadt Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Er sagt: "Die Vögel haben einen sogenannten Greifreflex. Wenn sie auf einem Ast landen, greifen sie automatisch zu. Das ist ihnen angeboren."

Vogelbein und -zehen speziell miteinander verbunden

Der Vogelfuß hat vier Zehen, von denen einer nach hinten zeigt. Damit kann sich der Vogel prima festklammern. Die Krallen an seinen Zehen geben ihm zusätzlichen Halt. Das alleine reicht aber noch nicht, weiß der Experte. Entscheidend ist auch, wie die Vögel ihre Zehen geschlossen halten. Wenn wir unsere Zehen krumm machen, müssen wir unsere Muskeln einsetzen. Das Vogelbein ist jedoch anders aufgebaut.

Wie bei einem Hampelmann

Vom Oberschenkel bis zu den Zehenknochen verläuft bei Vögeln eine lange Sehne. Diese Sehne strafft sich automatisch, wenn der Vogel in die Hocke geht. Sie steht dann unter Spannung. Das ist wie bei einem Gummiband, das wir auseinanderziehen. Weil die Sehne mit den Zehenknochen verbunden ist, zieht sie nun an den Knochen. "Dadurch krümmen sich die Zehen", erklärt der Fachmann. Das können wir uns ein bisschen wie bei einem Hampelmann vorstellen. Wenn wir bei dem an der Schnur ziehen, bewegt er seine Arme und Beine. Wenn wir beim Vogelbein an der Sehne ziehen könnten, würden die Zehen zupacken.

Keine Muskelkraft nötig

Es ist wichtig, dass der Vogel keine Muskeln einsetzen muss, um sich festzuhalten, betont Martin Haase. Muskeln entspannen sich nämlich im Schlaf. Sie werden schlaff. Das ist beim Vogel und beim Menschen gleich. Wenn wir uns hinsetzen und dann einschlafen, kippen wir irgendwann um. Das würde dem Vogel auch passieren. Er würde vom Baum fallen. Da die Muskeln aber keine Rolle beim Festhalten spielen, bleiben die Vogelzehen auch nachts fest um den Ast geschlossen. "Der Vogel muss sich beim Schlafen wirklich keine Sorgen machen", sagt der Experte.

Quelle: aq, dapd

UMFRAGE

Welches Wissensthema wünschst du dir als nächstes?

Kostenlose Onlinespiele
Die besten Spiele für Kids
Fange die Käfer ein! (Quelle: T-Online.de)

Krabbelkäfer fangen, Bowling spielen oder Puzzles legen? Wähle aus über 80 Onlinespielen!

Zauberschule
Der Trick der Woche
Zaubern lernen leicht gemacht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Video: Hier kannst du jede Woche einen neuen Zaubertrick lernen! Zauberschule



Anzeige
Anzeige