Sie sind hier: Kids > Wissen >

Vulkan: Die Sorge um den Supervulkan in Neapel wächst

...

Sorge um Supervulkan in Neapel wächst

28.01.2013, 12:45 Uhr | ts/dpa

Vulkan: Die Sorge um den Supervulkan in Neapel wächst. Droht ein Ausbruch des Supervulkans in Italien? (Quelle: dpa)

Droht ein Ausbruch des Supervulkans in Italien? (Quelle: dpa)

Die Sorge um den Supervulkan im süditalienischen Neapel wächst. Seit wenigen Wochen hebt sich dort der Boden stärker als zuvor. Forscher aus aller Welt haben daher begonnen, im Gebiet des Vulkans zu bohren. Sie wollen herausfinden, wie groß das Risiko eines Vulkanausbruchs ist.

Besonders große Vulkane: Supervulkane

Supervulkane sind die größten bekannten Vulkane der Welt. Sie besitzen eine besonders große unterirdische Magmakammer und gelten als besonders explosiv. Als Magmakammer wird ein Bereich in der Erde bezeichnet, der mit flüssigem Magma gefüllt ist. Der bekannteste Supervulkan liegt in den USA im Yellowstone-Nationalpark. Wenn ein Supervulkan ausbricht, ist die Wucht gewaltig. Der letzte Ausbruch eines Supervulkans ist allerdings schon sehr lange her. Er ereignete sich vor rund 23.000 Jahren in Neuseeland.

Die brennenden Felder in Süditalien

Zu den Supervulkanen gehören auch die sogenannten Phlegräischen Felder im Nordwesten Neapels. Der Begriff kommt aus dem Griechischen. Bei den Griechen hieß die Region "die brennenden Felder". Vor rund 39.000 Jahren gab es hier einen gigantischen Ausbruch, der das Gebiet um das Mittelmeer unter einer dicken Ascheschicht begrub.

Was ein Ausbruch für Folgen hätte

Kein Wunder, dass die Erdbewegungen in Neapel Anlass zur Sorge geben. Der Boden hebt sich dort um einige Zentimeter im Monat. Deshalb wurde kürzlich die Warnstufe erhöht. Ein Ausbruch könnte schwere Folgen für die stark besiedelte Region und ganz Europa haben. Auch das Klima kann durch Vulkanausbrüche beeinflusst werden. Vulkanforscher starteten im letzten Sommer Bohrungen in dem Gebiet, um den Vulkan genauer zu untersuchen. Sie drangen dabei in eine Tiefe von einem knappen Kilometer vor. Konkrete Ergebnisse liegen allerdings noch nicht vor.

Keine unmittelbare Gefahr

Eine Vorhersage, wann der Vulkan ausbrechen könnte, gibt es bisher nicht. Da Supervulkane nur selten massiv ausbrechen, fehlen den Forschern Erfahrungswerte. Der deutsche Forscher Thomas Wiersberg vom Geo-Forschungszentrum in Potsdam ist gelassen. Er erklärt, dass sich der Boden in Neapel in den 1960ern Jahren schon einmal stark gehoben hat. "Viele Häuser haben Risse bekommen". Zu einem Ausbruch des Vulkans kam es dennoch nicht.

UMFRAGE
Welches Wissensthema wünschst du dir als nächstes?
 (Quelle: T-Online)