Sie sind hier: Kids > Wissen >

Schneeflocken: Sind sie nie gleich?

...

Sind Schneeflocken niemals gleich?

20.12.2012, 12:03 Uhr | dapd/ts

Sind Schneeflocken niemals gleich?. Freude über den Schnee. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Freude über den Schnee. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn es richtig kräftig schneit, dann können wir die Schneeflocken gut sehen. Sie fallen auf unsere Jacke, das Auto oder den Gartenzaun. Doch wie ist das eigentlich? Es heißt, selbst wenn mehrere Billionen Schneeflocken vom Himmel kommen, ist nie eine wie die andere. Jede Schneeflocke soll für sich einzigartig sein - so wie der Mensch. Stimmt das?

Faszinierender Schnee

Wie sind Schneeflocken gebaut?

Die Antwort auf die Frage kennt der amerikanische Physiker Kenneth Libbrecht. Er sagt: Es ist extrem unwahrscheinlich, dass zwei große Schneeflocken genau gleich aussehen. Schneeflocken bestehen aus Wasserteilchen. Wenn sie noch ganz klein sind, kann es tatsächlich sein, dass sie komplett gleich sind, so der Experte. Dann bestehen sie nur aus sehr wenigen Wasserteilchen und sind so winzig klein, dass sie mit bloßem Auge und mit dem Mikroskop nicht zu sehen sind. Wenn wir das bereits als Schneeflocke bezeichnen, dann kann es also sein, dass zwei sich exakt gleichen.

Wie das Wetter die Kristalle beeinflusst

Diese Mini-Kristalle haben allerdings einen langen Weg vor sich. Denn sie fallen von der Wolke zur Erde. Dabei werden sie größer, weil sich immer mehr Wasserteilchen an sie anlagern. Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass jede Schneeflocke anders wächst. Es müssen sich nur die Temperatur oder die Luftfeuchtigkeit ein klein wenig unterscheiden, schon entsteht eine komplett andere Schneeflocke. Aber nicht nur das: Selbst, wenn alles genau gleich ist in der Luft, werden andere Kristalle entstehen. Denn die winzigen Teilchen stapeln sich niemals total regelmäßig.

Je größer zwei Flocken, desto unterschiedlicher sind sie

Der Forscher sagt, mit den Schneeflocken ist es wie mit Büchern: Will man 15 Stück in ein Regal stellen, dann gibt es unvorstellbar viele Möglichkeiten, die Bücher zu sortieren: Für das erste Buch sind es 15 Möglichkeiten, für das zweite 14, für das dritte noch 13. Wer das genau durchdenkt, stellt fest, "es gibt mehr als eine Billion verschiedene Arten, 15 Bücher aufzustellen", so der Experte. Und so ist es auch mit den Schneeflocken. Je größer sie werden, desto unwahrscheinlicher wird es, dass zwei völlig gleiche Kristalle entstehen.

UMFRAGE
Welches Wissensthema wünschst du dir als nächstes?
 (Quelle: T-Online)